Mobil Reisen Reise & Freizeit Reiseberichte

Urlaub mit dem Reisemobil

Foto: AGIL-DasMagazin / ©Bernd Schneider

von Bernd Schneider

Mobile Reisen sind im Trend – der Urlaub mit dem Reisemobil boomt Corona-bedingt. Möglichst autark und vorwiegend abseits von größeren Menschenansammlungen die Zeit verbringen. Auch wir haben uns in das Abenteuer gestürzt, um Ihnen einen persönlichen Eindruck liefern zu können. Wie immer natürlich 14 Tage vor Fahrtantritt spontan organisiert und nicht lange geplant.

Über den Kauf eines eigenen Reisemobils für den Einsatz unserer Video-
produktion denken wir schon länger nach. Jetzt hätten wir es gut gebrauchen können. So hatten wir nur die Möglichkeit, einen Vermieter anzusprechen. Fündig geworden sind wir bei RENT and TRAVEL – hier bei der Vermietstation Hüttlrent in Maintal. Die Verfügbarkeit online geprüft, online reserviert. Den Mietvertrag bekommt man per Mail. Wir haben einen Knaus Active Plus Live TI 700 MEG mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3.500 kg erhalten. Ein sogenanntes teilintegriertes Fahrzeug auf Basis eines Fiat Ducato mit 150 PS, einer Gesamtlänge von 7,52 m, 2.700 km inklusive!

Foto: ©Bernd Schneider

Im Schnittpunkt zahlreicher Sehenswürdigkeiten liegt die einmalige Camping- und Freizeitpark LuxOase in der Sächsischen Schweiz. Ob Natur pur, Kultur oder Action und Spaß, all das sorgt für einen unvergesslichen Campingurlaub in der Nähe von Dresden. In der Hauptsaison sowie in den Ferien gibt es ein ausgedehntes Kinderanimationsprogramm mit zahlreichen Aktivitäten. Die Vielseitigkeit dieses Platzes, seine idyllische Lage am Stausee und vor allem die Familie Lux, die sich sehr engagiert um das Wohl ihrer Gäste bemüht, verleiht der Lux-Oase einen besonderen Charme und Attraktivität.
Im Sommer steigt man direkt in der Lux-Oase in einen schönen
Doppeldecker und erkundet Dresden Hop-on, Hop-off!
  Beste Wahl! Mehr Infos: https://www.luxoase.de

Foto: AGIL-DasMagazin / ©Bernd Schneider
Foto: AGIL-DasMagazin / ©Bernd Schneider

Zwei Schlafplätze und auch sonst alles, was man für einen gemütlichen Urlaub braucht. Wir haben für 10 Tage gebucht, aber eigentlich konnten wir uns nur auf 8 Tage freuen. Die Übergabe erfolgt am ersten Tage um 15 Uhr und Rückgabe am letzten bereits um 9:00 Uhr. Das sollte man bei der Planung auf jeden Fall beachten.

Aber wir waren vorbereitet. Fahrzeug abgeholt, innerhalb einer Stunde beladen – und losgehen konnte die Fahrt noch am ersten Buchungstag. Ursprünglich wollten wir die 2.700 km, die im Mietzeitraum frei waren, voll ausnutzen. Dafür hätten wir durchschnittlich 340 km am Tag zurücklegen müssen. Quatsch! Das Motto war Urlaub mit dem Reisemobil. Insgesamt – ich kann es vorwegnehmen – sind wir nur 1.100 km gefahren.

Wir waren bereits vor Jahren schon mehrfach mit einem Reisemobil unterwegs, als die Kinder noch klein waren. Ganz so Neulinge waren wir demnach nicht. Aber in der heutigen Zeit der digitalen Vielfalt mussten wir uns zunächst organisieren. Es gibt zahlreiche Apps, die Camping- und Stellplätze anzeigen. Meist in der kostenlosen Version nutzbar und zur Orientierung gut geeignet. Zudem bieten Bewertungsportale eine erste Orientierung über Campingplätze in der Zielregion.

Unser Ziel war von Anfang an klar. Wir wollten in die Bundesländer mit den geringsten Corona-Zahlen reisen. Schon immer stand die Sächsische Schweiz auf unserer persönlichen Bucket-List der Reiseziele. Hier haben wir uns auch unseren zentralen Platz nordöstlich von Dresden ausgesucht – den Camping- und Freizeitpark LuxOase. Wichtiges Kriterium – moderne und saubere sanitäre Anlagen, wenn man sie trotz aller autarken Bemühungen doch einmal brauchen sollte.

Foto: AGIL-DasMagazin / ©Bernd Schneider
Foto: AGIL-DasMagazin / ©Bernd Schneider

RENT AND TRAVEL, eine Herstellermarke der Knaus Tabbert AG, vermietet Reisemobile für Einsteiger, Campingfans, Paare, Familien, Abenteurer – oder einfach an alle, die Camping auch einmal ausprobieren wollen. Sie legen Wert auf eine persönliche Beratung, unkomplizierte Buchungen und günstige Konditionen. Überzeugen Sie sich selbst – und starten Sie mit einem Mietwohnmobil in Ihren Campingurlaub.

Die Vermietung erfolgt über Mietstationen in Deutschland, in unserem Fall die Fa. Hüttl aus Maintal.

Weit weg vom Massentourismus, nah dran an der Natur, an Entspannung, Erholung und echten Abenteuern. Als Camper genießen Sie Freiheit und Unabhängigkeit, ein Lebensgefühl, das immer mehr Menschen an diese faszinierende Urlaubsform heranführt.

Foto: AGIL-DasMagazin / ©Bernd Schneider

Die Umgebung der LuxOase ist voller Sehenswürdigkeiten, die entdeckt werden wollen. Regelmäßig fahren Busse vom Platz aus ins nahegelegene Dresden, in die Radeberger Brauerei, in die Sächsische Schweiz oder nach Prag.

Will man die Umgebung lieber auf eigene Faust erkunden, kann man Fahrräder vor Ort ausleihen – wenn keine eigenen mitgereist sind – oder den öffentlichen Nahverkehr nutzen, welcher nur 800 Meter vom Campingplatz entfernt liegt.

Als besonderen Service verleiht der Campinplatz aber auch seine eigene Mietwagenflotte. Wir hatten einen Nissan Micra, 150 km sind im Tagespreis von 35 EUR frei. Absolut ausreichend, um die Bastei, Dresden oder die Moritzburg und Meißen zu besuchen.

Wir waren damit an der Bastei im Elbsandsteingebirge, das als Pflichtprogramm in der Aufzählung der wichtigsten Sehenswürdigkeiten bezeichnet wird. Die Basteibrücke, die Felsenburg Neurathen, die Schwedenlöcher Klamm, die Felsenbühne Rathen, der Amelsee – man findet auf der Rundwanderung immer wieder tolle Aussichten und ist faziniert von den beeindruckenden Formationen des Elbsandsteins.

Wenn Sie noch nicht da waren, die Sächsische Schweiz ist gerade jetzt lohnenswert. Normalerweise tummeln sich hier Reisegruppen aus Fernost, die derzeit Corona-bedingt ausbleiben. Daduch kann man die Ausblicke in Ruhe genießen und das überwältigende Ambiente auf sich wirken lassen. Unsere Erwartungen wurde übertroffen.
 Bastei und Felsenburg absolut empfehlenswert!

Dresden hat einiges zu bieten: Zwinger, Semperoper, Schloss, Frauenkirche und die neue Altstadt, die sich immer noch teilweise im Wiederaufbau befindet. Mich hat Dresden um den Frauenkirche herum weniger begeistert. Es sind vielmehr die äußeren Stadteile, die einen besonderen Charme versprühen. Gerade ihnen sollte man Aufmerksamkeit schenken. Um die Stadt kennenzulernen, sind schon einige Tage notwendig. Wenn einem wie uns nur ein Tag zur Verfügung steht, muss man sich auf einen ersten Gesamteindruck beschränken.

Stellplätze für Wohnmobile findet man immer mehr öfter auch auf Hotelparkplätzen und Golfplätzen. Auf unserer Reise haben wir zum Beispiel am Hotel Alte Fliegerschule nähe Eisenach einen Platz mit Stromanschluss gebucht. Zum Abendessen gabe es dann im Restaurant Thüringer Küche und weil es gut war, haben wir auch das Frühstücksbuffet am nächsten Morgen gebucht!  Man gönnt sich ja sonst nichts!

Foto: AGIL-DasMagazin / ©Bernd Schneider

Unser Fazit

Urlaub mit dem Reisemobil ist für uns nicht nur eine aktuelle Modeerscheinung, sondern wird als feste Einrichtung in unsere Urlaubsplanung Einzug halten. Dann am besten mit einem eigenen Van-Cruiser der Kompaktklasse. Einen Termin zum Test haben wir bereits vereinbart. Für uns wichtig ist ein Fahrzeug, das bis 3.500 kg zugelassen ist und somit keine Einschränkungen im Straßenverkehr die Reisefreuden trüben. Zudem sollte er auch alltagstauglich sein.

Aus diesem Grund kommt auch für uns kein Wohnwagen in Frage. Sicher wäre man dann vor Ort flexibler. Aber dafür nutzen wir dann lieber unsere Fahrräder. Dieser Urlaub hat gezeigt, das man mit einem Wohnmobil viel mehr sehen und erleben kann. Eventuell kommt irgendwann ein E-Bike dazu.