Buchvorstellung Rezepte

Nadjas Lust und Laune Küche

Kochen wie´s gefällt!

Warum nicht einfach mal auf den Bauch hören? Manchmal muss es eben pikant oder kräuterig sein – aber auch süße Gerichte können eine ganze Mahlzeit werden.

Nadiya Hussain:
NADIYAS LUST & LAUNE KÜCHE
Schnelle Rezepte von nussig über
fruchtig bis pikant
ars vivendi Verlag, 256 Seiten, 26,00 €

ISBN 978-3-7472-0347-7

Nadiya Hussain überlässt die Essensplanung auch gern mal ihrem Instinkt. Ihr neues Kochbuch leistet erste Hilfe für den »Heute hab’ ich Lust auf …«-Moment auf dem Nachhauseweg. In acht Kapiteln, unterteilt nach Geschmacksrichtungen, stellt sie pfiffige Gerichte vor, die von ihren südasiatischen Wurzeln inspiriert sind. Und das Beste: Sie lassen sich schnell und unkompliziert zubereiten.


Foto: ©Chris Terry

AUBERGINEN MIT JOGHURT-DRESSING

ZUTATEN FÜR 4-6 PERSONEN

Für die Auberginen
225 ml Olivenöl
3 Knoblauchzehen, gehackt
1 kleine Zwiebel, gerieben
1 TL Paprikapulver
1 TL Salz
2 große Auberginen, in 1 cm dicke Scheiben geschnitten (etwa 600 g)

Für das Dressing
200 g griechischer Joghurt
2 TL Currypulver
2 Knoblauchzehen, gehackt
½ TL Salz
2 EL Mango-Chutney
2 EL Vollmilch

Zum Servieren
Röstzwiebeln
Rosinen
Koriandergrün

Zubereitung
Für die Auberginen das Öl in einer Schale sorgfältig mit Knoblauch, Zwiebel, Paprikapulver und Salz vermischen.
Die Auberginenscheiben auf einer Platte ausbreiten (sie dürfen sich ruhig überlappen) und mit dem Gewürzöl großzügig von beiden Seiten bestreichen, dabei das ganze Öl aufbrauchen. Beiseitestellen.
Eine große oder, falls vorhanden, zwei kleine Grillpfannen bei mittlerer Temperatur erhitzen und die Auberginen darin portionsweise von beiden Seiten braten. Das dauert pro Seite etwa 2 Minuten. Sie sind gar, wenn das Fleisch dunkel und weich ist. Dann überlappend auf einem Teller anrichten.
Für das Dressing Joghurt, Currypulver, Knoblauch, Salz und Mango-Chutney sorgfältig verrühren. Zum Verdünnen etwas Vollmilch hinzufügen.
Die Auberginen zum Servieren mit etwas Dressing beträufeln, den Rest separat reichen. Mit Röstzwiebeln, Rosinen und Koriander garnieren.


Foto: ©Chris Terry

LACHS MIT SALSA VERDE

ZUTATEN FÜR 6-8 PERSONEN

Für die Zwiebeln
6 Zwiebeln, geschält und halbiert, mit unbeschädigtem Wurzelansatz
2 EL Ghee, zerlassen
3 EL Misopaste
½ TL Salz

Für den Lachs
1 ½ kg küchenfertige Lachsseite, die Haut (vom Fischhändler) abgelöst (nicht entsorgen!)
2 EL Speisestärke
1 EL Paprikapulver
½ TL Salz

Für die Salsa verde

100 g Ghee
2 EL Balsamicoessig
100 g Ölsardinen (aus der Dose)
40 g Kapern
3 Knoblauchzehen,
geschält
½ TL Salz
60 g frische Petersilie
100 g Panko (japanisches
Paniermehl) oder Semmelbrösel

Zubereitung
Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Eine Auflaufform, die groß genug für den Lachs ist (man kann ihn auch halbieren), und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Die Zwiebeln in der Form verteilen, mit Ghee beträufeln, Misopaste sowie Salz hinzufügen und alles mit den Händen vermischen. Dann die Zwiebeln mit der Schnittfläche nach unten einlegen.
Die Lachshaut trocken tupfen. In einer Schale Speisestärke mit Paprikapulver und Salz vermengen. Die Haut in der Mischung wenden und auf dem Backblech ausbreiten.
Die Auflaufform auf der mittleren Schiene und das Blech mit der Haut direkt darunter in den Ofen schieben. 20 Minuten backen, dabei die Haut nach 10 Minuten wenden. Währenddessen für die Salsa verde Ghee, Essig, Sardinen mit Öl, Kapern, Knoblauchzehen, Salz, Petersilie und Panko in einem Mixer zu einer Paste verarbeiten.
Die Form aus dem Ofen nehmen, Zwiebeln zur Seite schieben und den Lachs in die Mitte legen. Die Oberseite und Seiten mit Salsa verde bestreichen.
Für weitere 30–35 Minuten in den Ofen schieben. Wenn die Lachshaut knusprig ist, herausnehmen und abkühlen lassen.
Den fertigen Lachs auf einer Platte mit den Zwiebeln anrichten. Mit der zerbröselten knusprigen Haut bestreuen und servieren.


Foto: ©Chris Terry

RED VELVET CAKE

ZUTATEN FÜR 8 PERSONEN

Für den Boden
250 g weiche Butter, plus mehr für die Backformen
300 g feiner Zucker
3 Bio-Eier (Größe M)
50 g Kakaopulver
1 TL rote Lebensmittelfarbe
(Gel oder Pulver)
1 TL Vanilleextrakt
1 TL Mandelextrakt
300 g Mehl, gesiebt
240 g Buttermilch
1 TL heller Essig
1 TL Speisenatron

Für die Creme
100 g weiche Butter
600 g Puderzucker, gesiebt
250 g Frischkäse
1 TL Vanilleextrakt

Zubereitung
Den Backofen auf 160 °C vorheizen. Zwei Backformen
(je 20 cm ø) einfetten und mit Backpapier auslegen.
In einer Schüssel Butter und Zucker luftig aufschlagen. Nach und nach die Eier unterrühren. Kakaopulver, Lebensmittelfarbe sowie Vanille- und Mandelextrakt zugeben und alles vermischen. Nun erst die Hälfte von Mehl und Buttermilch gut unterrühren, dann jeweils den Rest hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verrühren.
Essig mit Speisenatron mischen und untermengen. Den Teig auf die beiden Backformen aufteilen, glatt streichen und 40 Minuten im Ofen backen. Anschließend 10 Minuten in den Formen ruhen lassen, dann beide Kuchenböden auf Kuchengittern auskühlen lassen.
Für die Creme die Butter mit Puderzucker aufschlagen. Frischkäse und Vanilleextrakt unterrühren.
Wenn die Kuchenböden abgekühlt sind, die Oberflächen mit einem Messer begradigen, die Krümel aufbewahren. Einen Boden ca. 1 cm dick gleichmäßig mit Creme bestreichen, den anderen daraufsetzen und auf die Oberfläche sowie die Seiten rundum ebenfalls Frischkäsecreme auftragen. Die Krümel zerkleinern, die untere Hälfte der Seiten damit bedecken und sanft andrücken. Mit einem scharfen Messer in Stücke schneiden und genießen!